Neu im Programm: «Ich will nicht» von Boyan Obretenov

von verlag der kollaboratör

«Ich will, kann und werde nicht glauben, dass ich derjenge bin, der mich aus dem Spiegel anschaut.»

Obret_U1_grau.jpg

Das schreibt Boyan Obretenov in «Ich will nicht». Dieses Wunderwerk des Kleinverlegens erschien vor einigen Jahren beim Verlag Das Fünfte Tier (Heini Gut & MC Graeff), illustriert vom Sohn des Autors, dem hieisigen Künstler Alexander Obretenov, und übersetzt von Béatrice Leclercq.
Leider ist Winter und das Fünfte Tier sieht seiner Notschlachtung entgegen. Ein Verlust für die Zentralschweizer Literaturlandschaft, aber zumindest ein kleiner Gewinn für den Kollaboratör, der «Ich will nicht» in sein Programm aufnimmt. Ab jetzt direkt über uns erhältlich und bald auch wieder über den Buchhandel.

Das Tier schrieb seinerzeit über «Ich will nicht»:
«Boyan Obretenov, Autor und Zeitungsredakteur in Sofia, schrieb zwei Jahre lang aus seinem Alltag heraus auf, was er nicht will. Daraus entstand ein Stück eigenwilliger Poesie mit einer inneren, persönlichen Form; kein Gedicht, keine Litanei, sondern ein Behaupten, eine listenartige literarische Positionsbestimmung gegen ein genormtes und durch gesellschaftliche und politische Systeme in stille Einwilligung gepresstes Leben.»

Und damit ist noch gar nichts über die Illustrationen Obretenovs des Jüngeren gesagt, die das von Obretenov dem Älteren Nicht-Gewollte mit grosser Leichtigkeit in einfachen Strichzeichnungen abbildet. Oder über den lässigen Spiegel-Umschlag.


________________

Boyan Obretenov
ICH WILL NICHT
Mit Illustrationen von Alexander Obretenov.
Zweisprachig bulg., dt. (deutschsprachige Erstausgabe).

Aus dem Bulgarischen von Beatrice Leclercq.
36 Faltseiten, 13 x 24 cm, Schweizer Broschur mit Spiegelkarton.
ISBN 978-3-9522982-5-1

Neu für 9.– Franken über derkollaborator@gmail.com.

Advertisements