Jürgen Ploog: «Word is Virus». Essays zu 100 Jahren William S. Burroughs

von verlag der kollaboratör

Jetzt erhältlich: Jürgen Ploog: «Word is Virus». Essays zu 100 Jahren William S. Burroughs

Jürgen Ploog: «Word is Virus». Essays zu 100 Jahren WSB. Paperback mit Innenklappen, 176 Seiten, mit sw-Fotos.
ISBN 978-3-9523942-4-3
Der Kollaboratör, Luzern, 2014.
CHF 25.- / Eur 20.-
Bestellen: derkollaborator@gmail.com

Mit William S. Burroughs hat sich seit der deutschen Erstausgabe von Naked Lunch (1962) wohl keiner so kontinuierlich beschäftigt wie Jürgen Ploog, und kein anderer deutschsprachiger Autor hat sich die Sehweise und Schreibmethode des damals noch verfemten Amerikaners so entschlossen zu eigen gemacht. Daraus resultierte u.a. die Essaysammlung «Strassen des Zufalls» über Zeit, Leben und Schreiben von Burroughs und der so genannten Beat Generation. Im Februar 2014 erschien im Luzerner Verlag Der Kollaboratör «Word is Virus», eine erneute Auseinandersetzung mit Burroughs.

Jürgen Ploog, geb. 1935, lebt in Frankfurt und Florida und war 33 Jahre Linienpilot bei der Lufthansa. Zusammen mit Jörg Fauser und Carl Weissner Mitbegründer der legendären Literaturzeitschrift Gasolin 23, Freund und Wegbegleiter William S. Burroughs und Vaterfigur des deutschsprachigen literarischen Untergrunds. Crab word falling — Virus photo falling — Break through in Grey Room!

«Jürgen Ploog, der einzige lebende deutsche Autor, der mit William S. Burroughs, Charles Bukowski und Raymond Chandler verglichen werden darf.» (taz)

Advertisements